By : Juni 10th, 2021 Senza categoria 0 Comments
Am 10 Juni wird der Tag Portugals, Camões und der portugiesischen Gemeinschaften in der Welt gefeiert.
 
Der erste Hinweis auf den festlichen Charakter des 10 Juni ist im Jahr 1880 durch eine königliche Dekret von D Luís. I, der zum ′′ Nationalen Festtag und Grande Gala ′′ erklärt, um nur in diesem Jahr den 300 Geburtstag des hypothetischen Todes von Louis de Camões am 10 Juni 1580. zu feiern.
 
Ein Jahr vor dem Golpe, mit dem die Militärdiktatur 1926 eingeführt wurde, erklärte die I Republik, dass die ′′ portugiesische Fest am 10 Juni jedes Jahres ′′ stattfinden wird.
 
Der Neustaat hat das Datum als Festa de Portugal beibehalten und es 1929. auf die Bedingung eines Nationalfeiertags erhöht.
 
Der Titel des portugiesischen Tages würde erst Jahrzehnte später erscheinen. Und obwohl niemand weiß, ob der Dichte Luíss Vaz de Camões (als größter portugiesischer Dichter) an diesem Tag gestorben ist, feierte die Demokratie weiterhin den 10 Juni als Datum der nationalen Identität.
By : April 15th, 2021 Senza categoria 0 Comments

Heute ist der Tag der Kunst gewidmet und ich habe beschlossen, einen Artikel über eines der portugiesischen Kunstwerke zu schreiben, die ich am meisten liebe.

Es ist das berühmteste Werk portugiesischen Schmucks aufgrund seines künstlerischen Wertes und seiner historischen Bedeutung: die Monstranz für Belém, ausgestellt im MNAA (Nationalmuseum für antike Kunst) in Lissabon.

Das von König D. Manuel I. in das Kloster Santa Maria de Belém (besser bekannt als Jerónimos-Kloster) gesendete Sorgerecht für Belém ist dem Goldschmied und Dramatiker Gil Vicente zuzuschreiben.

Es wurde mit dem Gold des Tributs des Régulo de Quilôa (im heutigen Tansania) hergestellt, als Zeichen des Vasallentums an der Krone Portugals, das Vasco da Gama 1503 bei seiner zweiten Indienreise zurückbrachte ist ein gutes Beispiel für den Geschmack für Stücke, die in der letzten Gotik als Mikroarchitektur konzipiert wurden.

Es soll das geweihte Heer beschützen und der Verehrung der Gläubigen aussetzen und zeigt in der Mitte die zwölf knienden Apostel, die über ihnen eine oszillierende Taube schweben, in weiß emailliertem Gold, Symbol des Heiligen Geistes, und oben Ebene, die Figur Gottes des Vaters, die den Globus des Universums stützt und so im Sinne des Aufstiegs die Darstellung der Allerheiligsten Dreifaltigkeit materialisiert.

Die Armillarsphären, Symbol von König Manuel I., die den Knoten definieren, als wollten sie zwei Welten vereinen (das Terrain, das sich an der Basis ausbreitet, und das Übernatürliche, das sich in der oberen Struktur erhebt), erscheinen als maximale Weihe des Königs Macht in diesem historischen Moment der ozeanischen Expansion, der den Geist der königlichen Gesellschaft bestätigt, der für immer mit der Ära der portugiesischen maritimen Expansion verbunden war.

Eine Arbeit, die für die künstlerische Qualität, die Materialien und die Perfektion ihrer Realisierung bis ins kleinste Detail wirklich sprachlos bleibt.

Die MNAA bewahrt dieses und viele repräsentative Werke portugiesischer und internationaler Kunst; Ein Ort, den Kunstliebhaber nicht verpassen dürfen. Noch besser, wenn Sie von einer Kunsthistoriker  begleitet werden, die sich in dieses Museum verliebt 😉

Also, was erwarten Sie, um einen Besuch bei mir zu buchen?

By : März 30th, 2021 Senza categoria 0 Comments

Sie haben sicherlich viel über Madeira-Wein gehört. Berühmt in der Küche, ist es der Wein, der in der auch berühmten Madeira-Sauce verwendet wird.

Was ist Madeira Wein?
Madeira Wine ist ein Likörwein mit hohem Alkoholgehalt. Es wird mit Hitze gereift und in der Region mit der Herkunftsbezeichnung Madeira aus etwa 5 verschiedenen Rebsorten hergestellt.
Es erreicht den Markt in verschiedenen Zuckergehalten von weich bis trocken und wird klassifiziert als: trocken, mitteltrocken, mittel süß oder süß, alle gekennzeichnet durch ihren hohen Säuregehalt.
Diese scharfe Säure ist das direkte Ergebnis seiner Lage: ein Archipel vor der Nordwestküste Marokkos, bestehend aus zwei bewohnten Inseln – Madeira und Porto Santo – sowie zwei unbewohnten Inseln, Deserta und Selvagem.
Alle Madeira-Weine werden auf 500 Hektar vulkanischem Boden produziert, der sich hauptsächlich an der Nordküste der Insel befindet. Dort schwanken die Weinberge prekär an Hängen, die der Schwerkraft trotzen.
Sie sind echte Riesentreppen und die Treppen, auf Portugiesisch „Poios“ gennant sind. Die Ernte kann natürlich nur Händisch erfolgen.
Für die Bewässerung hingegen wird Wasser historisch aus den höchsten Teilen der Insel (etwa 1800 Meter hoch) aufgefangen und durch 2150 km künstliche Kanäle geleitet, die als „Levadas“ bezeichnet werden – viele davon stammen aus dem 16. Jahrhundert.

Aus welcher Traube wird Madeira hergestellt?
Etwa 90% der gesamten Produktion von Madeira-Wein wird mit der Sorte Tinta Negra hergestellt, während die anderen 10% auf Sercial, Boal, Verdelho und Malvasia aufgeteilt sind und für die Erstellung feiner Etiketten ausgewählt werden.

Letztere ergeben einfachere Madeira-Weine. Sie sind auf einem Bett gealtert. Die sogenannten „Canteiros“ sind Holzkonstruktionen, die es ermöglichen, dass die Weinfässer so hoch wie möglich sind, näher an den Schindeln der Lagerhäuser und mehr Wärme auffangen. Dies geschieht für mindestens 2 Jahre.
Es ist dieser Prozess, der dieser Art von einfacherem Madeira-Wein einzigartige Eigenschaften und intensive und komplexe Aromen verleiht. Sie können nur 3 Jahre nach dem 1. Januar des Erntejahres vermarktet werden.

Wie macht man Madeira sauce?
Zutaten:
2 Esslöffel Maisstärke
1 Esslöffel Butter
1 kleine Zwiebel, gehackt
3 Esslöffel Worcestershire-Sauce
1 Tablette Brühe
2 Tasse Wasser
1 Tasse trockener Wein
Salz und Pfeffer

Vorbereitungsmodus
Reservieren Sie 5 Esslöffel Wasser, um die Maisstärke zu verdünnen.
In einem mittelgroßen Topf die Butter auf die Hitze bringen und die Zwiebel hinzufügen und anbraten, bis sie leicht gebräunt ist. Fügen Sie den Rest des Wassers und die zerbröckelte Fleischbrühe hinzu. Fügen Sie die Worcestershire-Sauce hinzu und mischen Sie. Fügen Sie die zuvor gelöste Maisstärke und den Wein hinzu. Bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren kochen, bis alles kocht. 4 oder 5 Minuten einwirken lassen oder bis sie cremig sind. Noch heiß servieren, begleitet von dem Fleisch Ihrer Wahl.

NEUGIERDE
Um zu verhindern, dass der Wein verdirbt, wurden neutrale Traubendestillate und Vinylalkohol (fast eine Trauben-Cachaça) zugesetzt. Dies lag daran, dass die Weine auf den langen Seereisen übermäßiger Hitze ausgesetzt waren und zusammen mit den Bewegungen des Meeres sein Geschmach verloren. Zufällig entdeckten die Weinproduzenten der Insel Madeira diese Tatsache, als eine von den Käufern nicht akzeptierte Sendung nach einer Reise und Rückkehr auf die Insel zurückkehrte. Heute hat diese Tatsache das Produkt zu einer Ikone des Ortes gemacht, gerade aufgrund dieser Eigenschaft, die entdeckt wurde, ohne es zu wollen.

By : März 10th, 2021 Senza categoria 0 Comments

Heute machen wir einen Ausflug in die abgegrenzte Region Távora-Varosa in Beira Alta, der ältesten des Landes, um die ganze Geschichte zu verstehen, die in den Weinblasen existiert.
Diese Geschichte beginnt unter der Erde und endet auf dem Höhepunkt der Party, denn dies ist immerhin die Reise einer Flasche Sekt. Kein anderes Getränk verbringt so viel Zeit in der Dunkelheit eines Kellers. Es ist die Flüssigkeit, die die Bedeutung der Ephemeride besiegelt und die bemerkenswerten Ereignisse verkörpert. In den letzten Jahren hat der portugiesische Sekt die Schande verloren, kein Champagner zu sein, und ist in die glänzendste Zeit seiner Geschichte eingetreten. Neue Produzenten sind erschienen, die ältesten spielen Karten bei internationalen Wettbewerben, der Umsatz wächst stetig.

Pro Jahr werden hier durchschnittlich fünf Millionen Flaschen produziert. Das Gebiet wurde 1989 abgegrenzt. Es gibt 3.500 Hektar Land, verteilt auf acht Landkreise in Beira – Tarouca, Lamego, Sernancelhe, Moimenta da Beira, Penedono, Tabuaço, São João da Pesqueira und Armamar. Zusammen mit Bairrada ist es eine Region des Aufbrausens schlechthin. Von hier kommen zwei Ikonen des nationalen Sekts, Raposeira und Murganheira. In den Tälern der Flüsse Távora und Varosa, zwei Nebenflüssen am linken Ufer des Douro, ist sehr klar, was heute auf dem nationalen Sektmarkt passiert.

Acácio Laranjo war ein Textilproduzent in der Region mit Geschäft in Frankreich, der eines Tages beschloss, einen Moët & Chandon-Winzer mitzubringen, um ein qualitativ hochwertiges Produkt zu entwickeln. Und wenn Sie die Keller des Unternehmens betreten, sehen Sie sofort den Weg, den der Tycoon einschlagen wollte. Unterirdisch wurden in den 1940er Jahren zweihundert Meter Korridore mit Dynamit in der Mitte des Granits geöffnet. Es ist eine beeindruckende Arbeit, die blauen Wände der Murganheira-Keller halten eine konstante Temperatur von 12,3 Grad, ob Sommer oder Winter.

Es gibt ungefähr drei Arten von Sekt: süß, mitteltrocken und roh. Wenn Murganheira im Wesentlichen Rohprodukte produziert, setzt Raposeira eindeutig auf Süßigkeiten, die billiger und mit geringerem Fehlerrisiko sind, da Liköre in der Lage sind, Fehler im Produkt zu beheben. Gegründet im Jahr 1898, sind dies die ältesten Sektkeller des Landes. Sie sind auch das größte Zentrum der portugiesischen Produktion – und sowohl die Dimension als auch die Geschichte sind auf den ersten Blick verständlich.

Távora – Varosa ist nicht die produktivste Region des Landes, aber es ist die Region, die den zertifiziertesten Sekt produziert, dh mit Herkunftsbezeichnung und Qualitätssicherung.

By : Februar 7th, 2021 Senza categoria 0 Comments

Wenn Sie die Hauptstadt Portugals besuchen möchten, gebe ich Ihnen in diesem Text einige Tipps, wie Sie Lissabon bestmöglich genießen können.

Lissabon zieht Besucher wegen seiner Geschichte an, aber auch wegen seines abwechslungsreichen touristischen Angebots, das jeden Reisestil zufriedenstellen kann.

Touren, Gastronomie, Strände, Museen, historische Denkmäler und Natur.

Damit Ihre Erfahrung in der Stadt der sieben Hügel gut genutzt wird, finden Sie hier zehn wichtige Tipps

1. Wie komme ich dorthin?

 Die Stadt ist gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen, mit U-Bahnlinien und Bussen, die das gesamte Stadtgebiet abdecken. Wenn Sie am Flughafen ankommen, folgen Sie einfach den Schildern, kaufen Sie die individuelle Transportkarte (Live Travel) in einem Automaten und laden Sie sie entsprechend der gewünschten Option. Validieren Sie einfach die Karte und das Board. Die Linie, die den Flughafen verlässt, ist die rote, die sich mit den anderen kreuzt.

Wichtiger Tipp: Lissabon ist bekannt als die Stadt der sieben Hügel. Berücksichtigen Sie dies bei der Vorbereitung Ihres Gepäcks und wählen Sie auch Ihren Unterkunftsort. Und bequeme Schuhe nicht vergessen

2. Wo übernachten?

 

Wenn Sie nachts nach einem sehr lebhaften Ort suchen, können Sie nach Bairro Alto suchen, während Baixa das touristischste Viertel ist, aber auch ganz in der Nähe der wichtigsten Touristenattraktionen der Stadt. Ein weiteres Viertel, in dem ich einen Aufenthalt vorschlagen möchte, ist Alfama, der älteste Teil der Stadt.

Für diejenigen, die den Strand bevorzugen, gibt es Optionen in den Städten in der Nähe von Lissabon, die zum selben Bezirk gehören und daher ein gutes Angebot an öffentlichen Verkehrsmitteln bieten, so dass Sie sich leicht fortbewegen können, beispielsweise in Cascais oder an der Costa de Caparica , für diejenigen, die gerne surfen.

3. Was zu essen

 

Die Klassiker verdienen die ganze Aufmerksamkeit. Pastel de Belém (in Belém) – oder Pastéis de Nata (im Rest der Stadt) -, Pastel de Bacalhau oder typische Gerichte wie Bacalhau à Brás oder Polvo a Lagareiro (vorzugsweise außerhalb der Rua Augusta, um Touristenfallen zu vermeiden).

Für diejenigen, die nach moderneren Konzepten suchen, ist die LX Factory eine großartige Option

4. Die Nacht von Lissabon

 

Das kosmopolitische Lissabon bringt Abenteurer aus verschiedenen Ländern zusammen, die nachts einen Kaiser trinken (es ist wie ein Bier). Die konzentriertesten Orte sind die Pink Street, umgeben von Bars mit verschiedenen Vorschlägen, wie Menina e Moça, die tagsüber auch als Buchhandlung fungiert, und Pensão do Amor, ein ehemaliges Bordell, das in eine Bar und Disco umgewandelt wurde.

Es gibt auch das Cais do Sodré-Gebiet mit lebhaften Partys und einem schönen Blick auf den Tajo. Bairro Alto ist ein belebter Ort mit überfüllten Straßen und viel Unterhaltung. Für diejenigen, die eine authentischere Erfahrung suchen, besteht der Trick darin, sich in den Straßen von Alfama zu verirren und in einer der vielen Fado-Shows zu landen, die dort stattfinden.

5. Obligatorische Stopps

 Stellen Sie sicher, dass Sie sie in Ihrem Skript haben:

Praça do Comércio oder Terreiro do Paço und Pier der Säulen

Es ist einer der größten Plätze in Europa und war viele Jahre lang ein edler Ort in der Stadt, mit Palästen und Sitz wichtiger Institutionen. Es war auch der Eintritt von Adligen, die in Cais das Colunas von Bord gingen.

Triumph Bogen und Rua Augusta

Die Rua Augusta ist sehr voll, voller Geschäfte und Restaurants und auch vieler Straßenkünstler. Es ist neugierig zu sehen, wie jeder seinen Weg findet, seinen Lebensunterhalt in der Stadt zu verdienen.

Um den Bogen zu besteigen, sind die Kosten niedrig (2,5 €) und ideal ist es, am späten Nachmittag einen unglaublichen Blick auf den Sonnenuntergang zu genießen. Es ist ein Highlight, man kann auch ein bisschen Lissabon und natürlich den Tajo sehen.

Chiado und Alfama

Dies sind zwei der traditionellsten Viertel in Lissabon. Das erste ist, wo die gesamte kulturelle Aura der Stadt zirkulierte, mit Schriftstellern, Dichtern und anderen Künstlern, die von dieser besonderen Atmosphäre, die nur Chiado hat, inspiriert wurden und ihre Werke daraus schufen. Alfama hat Häuser vor dem Erdbeben erhalten, das die Hauptstadt fast vollständig zerstört hätte. Kleine Straßen, in denen man sich leicht verirren kann (und sich auch selbst findet), sind ein besonderer Charme

– Aufzüge und Aussichtspunkte

Sie befinden sich an verschiedenen Stellen und bieten einen einzigartigen Blick auf Lissabon mit besonderen Winkeln.

6. Belém

 

Dies ist eine weitere wichtige Region, die einen unvergesslichen Tag garantiert, wenn Sie das Jerónimos-Kloster, den Belém-Turm, das Entdeckungsdenkmal, das Berardo-Sammlungsmuseum, den Praça do Império und das berühmte Pastel de Belém besuchen. Um dorthin zu gelangen, benutzen Sie einfach die Straßenbahn 15E, die abfährt Praça do Comércio oder Praça da Figueira.

7. Parque das Nações

 

Abseits der kulturellen und historischen Aura befindet sich auch der moderne Parque das Nações mit einer Seilbahn. Das Hauptaugenmerk liegt auf dem Ozeanarium. Der Raum ist sehr gut organisiert und bietet die Möglichkeit, Haie und viele andere exotische Fische, ob groß oder klein, aus der Nähe zu sehen. Sie können sich dort wohlfühlen, sogar vor dem riesigen Aquarium sitzen und das Kommen und Gehen der Wasserbewohner beobachten.

8. Strände

 

Mit einfachem Zugang mit Bus oder Bahn sollten auch die Strände in der Region Lissabon erkundet werden. Am Südufer des Tajo stehen Costa da Caparica und Setúbal mit atemberaubenden Landschaften zur Auswahl.

Schon auf den selben Weg gibt es ebenso unglaubliche Möglichkeiten wie Cascais, Carcavelos, Parede und Oeiras. Jeder Strand hat seinen Charme, mit Felsen am Meer und kristallklarem Wasser.

Das einzige ist, dass das Wasser kalt ist, aber natürlich den Tauchgang wert.

9. Einzigartige Ziele wenige Kilometer von Lissabon entfernt:

– Sintra, ein Weltkulturerbe, ist 35 Minuten mit dem Zug von Lissabon (Bahnhof Rossio) entfernt. Hier können Sie den Pena-Palast, den alten Dorfpalast, die Esoterik Quinta da Regaleira und vieles mehr besuchen.

Für diejenigen, die ein religiöses Ziel suchen, können sie Fatima mit dem Bus in etwa anderthalb Stunden vom Busbahnhof Sete Rios erreichen

Wenn Sie nach wirklich unvergesslichen historischen Orten suchen, können Sie ein Auto mieten und die Klöster von Batalha und Alcobaça etwa anderthalb Stunden von Lissabon entfernt besuchen.

10. Besuche Lissabon mit mir 😉

Wenn Sie die Stadt genießen, weniger touristische Orte besuchen und diese Erfahrung in völliger Entspannung ohne Planungsstress erleben möchten, dann beauftragen Sie mich mit der Organisation Ihrer Reise. Lassen Sie uns gemeinsam Lissabon entdecken, um ein authentisches und unvergessliches Erlebnis zu erleben.

By : Januar 5th, 2021 Senza categoria 0 Comments

Das historische Dorf Castelo Rodrigo bewahrt bis heute einige Referenzen, die uns zurück ins Mittelalter führen. Es wurden auch Spuren gefunden, die die Anwesenheit einer wichtigen Gemeinschaft neuer Christen (zur Konversion gezwungene Juden) belegen.

Von der Spitze eines Hügels aus dominiert das kleine Dorf Castelo Rodrigo das Plateau, das sich im Osten bis nach Spanien bis ins tiefe Douro-Tal im Norden erstreckt. Nach der Überlieferung gründete Afonso IX de Leão es, um es Graf Rodrigo Gonzalez de Girón zu spenden, der es neu bevölkerte und ihm seinen Namen gab. Mit dem 1297 von König D. Dinis unterzeichneten Alcanices-Vertrag, der die Grenzen zwischen Spanien und Portugal festlegte, ging er auf die portugiesische Krone über.

Castelo Rodrigo bewahrt die Spuren einiger Episoden von Territorialstreitigkeiten. Die erste fand weniger als hundert Jahre nach ihrer Integration in Portugal während der Dynastiekrise von 1383-1385 statt. D. Beatriz, die einzige Tochter von D. Fernando de Portugal, war mit dem König von Kastilien verheiratet. Nach dem Tod seines Vaters und seiner Thronbesteigung würde Portugal seine Unabhängigkeit zugunsten Kastiliens verlieren. Castelo Rodrigo war auf der Seite von D. Beatriz, aber D. João, Mestre de Avis, kam 1385, um die Kastilier in der Schlacht von Aljubarrota zu gewinnen, und für dieses Kunststück wurde er zum König von Portugal mit dem Namen D. João I. gekrönt Nachdem die Herren von Castelo Rodrigo mit Kastilien Partei ergriffen hatten, befahl der neue König, den Schild und die Waffen Portugals in umgekehrter Position auf seinem Wappen darzustellen.

Später, als Filipe II. von Spanien die portugiesische Krone annektierte, wurde Gouverneur Cristóvão de Mora Verteidiger der Sache Kastiliens und erlitt die Rache der Bevölkerung, die am 10. Dezember 1640 den riesigen Palast in Brand setzte, sobald dort Nachrichten eintrafen der Restaurierung (fand am 1. Dezember statt), wobei diese alte Geschichte die Ruinen auf der Spitze des Hügels neben der Burg hinterließ.

Der Ort, an dem Pilger nach Santiago de Compostela fahren, besagt, dass der heilige Franziskus von Assisi selbst die Nacht hier auf seiner Pilgerreise zum Grab des Heiligen verbracht hätte.

Auf dem Pilgerweg nach Compostela wurde hier die Kirche Unserer Lieben Frau von Rocamador erbaut, die im 13. Jahrhundert von einer Bruderschaft gastfreundlicher Brüder aus Frankreich gegründet wurde. Sie hat einen romanischen Stil und im Inneren steht eine Granit-Renaissance-Kanzel. Elementen aus dem 14. und 17. Jahrhundert, die Kassettendecke mit Barockmalerei und einem Rokoko-Altarbild.

In dieser Kirche ist ein Bild von Santiago Matamouro (Mörder der Mauren) und einem von dem Heilige Sebastian aus dem 14. Jahrhundert aufbewahrt, das nach der Tradition ältere und noch unverheiratete Frauen um Glück in der Liebe beten.

By : Dezember 20th, 2020 Senza categoria 0 Comments

In ein paar Tagen wird Weihnachten sein und eine Tradition, die viele Familien respektieren, ist die des Weihnachtsbaumes. Aber wie wurde diese Tradition geboren? Und wie sind Sie nach Portugal gekommen?

In der Vergangenheit feierte die katholische Kirche kein Weihnachten, obwohl sie die Geburt Jesu feierte

Im 6. Jahrhundert wurde mit Papst Julius I. das Geburtsdatum Jesu auf den 25. Dezember festgelegt, und wir begannen, dieses Fest zu feiern.

Lange zuvor war es für die Römer der Tag von Saturnalia, Festen, die dem Gott Saturn gewidmet waren, und die Wintersonnenwende, die von den Kelten und den germanischen Völkern gefeiert wurde. So wurde aus einem alten heidnischen Fest das größte christliche Fest.

Aber wir sprechen über den Weihnachtsbaum, der in Portugal neben der Krippe nicht fehlen darf.

Diese Tradition ist in allen Häusern fast obligatorisch und wird normalerweise zwischen dem 1. und 8. Dezember vorbereitet.

In Wirklichkeit existierte die Tradition bereits zur Zeit der Römer, die Tannen für Saturnais vorbereiteten.

Die ersten Weihnachtsbäume wurden mit Papier, getrockneten Früchten und Kuchen geschmückt

Der Geschichte nach muss der Baum aufgrund seiner dreieckigen Form, die die Dreifaltigkeit für Christen darstellt, eine Kiefer sein. Der erste Hinweis auf den Weihnachtsbaum stammt aus dem Jahr 1510 in Litauen und wird Luther zugeschrieben, der einen Baum mit Kerzen und einem Stern geschmückt hätte.

Und im 16. Jahrhundert ging diese bereits in Deutschland und  von Deutschland vorhandene Tradition auf ganz Europa über und kam im 19. Jahrhundert nach Portugal.

Als D. Maria II. 1835 Monate nach seiner ersten Heirat mit Prinz Augusto de Beauharnais verwitwet wurde, wurde als neue Ehemann des souveränen D. Fernando de Saxe Coburgo Gotha gewählt.

D Fernando II und D Maria II hatten eine glückliche Ehe, die von 11 Kindern gekrönt wurde (die Königin starb bei der Geburt des letzten Kindes). Er führte die Romantik in Portugal ein, er ist bekannt für seinen Geschmack für Literatur und Kunst und für den Bau des Pena-Palastes in Sintra. Aber er hat auch den Weihnachtsbaum in Portugal eingeführt.

1844 beschloss er, seine Familie zu überraschen und bereitete einen Weihnachtsbaum vor, der mit bunten Kugeln, Kuchen und Geschenken neben dem Baum geschmückt war. Von dort wurde die Tradition des Baumes in Portugal eingeführt.

Eine Kuriosität: Jedes Jahr zu Weihnachten schenkte D Fernando seinen Kindern Geschenke als Sankt Nikolaus gekleideten. Sein Cousin Albert (Königin Victorias Ehemann in England) tat genau das Gleiche für ihre Familie in England.

By : Dezember 7th, 2020 Senza categoria 0 Comments

 

D. Afonso VI. ist einer der portugiesischen Vertreter der Skandale, an denen die Monarchie beteiligt ist.

D. Afonso VI. Wurde in der Geschichte der portugiesischen Monarchie als „der Sieger“ geweiht, da während seiner Regierungszeit die entscheidenden Schlachten während des Wiederherstellungskrieges stattfanden, der 1668 mit der Unabhängigkeit Portugals vom spanischen Königreich endete.

Aber wenn er einerseits sein Schwert gut auf dem Schlachtfeld schwang, hatte er bei Frauen nicht das gleiche Talent.

Aber lass uns in Ordnung gehen.

D Afonso war der Sohn von D. João IV und D. Luísa de Gusmão. In seiner Kindheit von einer unbekannten Krankheit befallen, ist er geistig und körperlich “limitiert”. Mit dem Tod seines Bruders D. Teodósio und seines Vaters bestieg er im Alter von dreizehn Jahren den Thron, so dass die Regentschaft seiner Mutter überlassen wurde. Der König wuchs auf, rebellierte gegen alle Bildungsmaßnahmen, führte ein widerspenstiges Leben und zeigte sich vollkommen unfähig, die Verantwortung der Regierung zu übernehmen.

Einer seiner Gefährten, António Conti, unterstellte sich so, dass er auf Einladung von D. Afonso VI. Bald in Palast lebte und Einfluss auf das Geschäft der Königreichsregierung hatte. Der Skandal nahm so weit zu, dass D. Luísa de Gusmão Infante D. Pedro, den jüngeren Bruder von D Afonso,  als zukünftiger König einschweren lässt und António Conti festnahm.

In der Zwischenzeit führte der Graf von Castelo Melhor, Berater des Königs und Premierministers, einen Staatsstreich durch, der D. Luísa zwang, die Regierung an D. Afonso VI zu übergeben und sie zu zwingen, sich in ein Kloster zurückzuziehen.

In den guten Händen des Königs startete er seine brillante politische Karriere in seinem Kurzfilm, der siegreich mit dem Wiederherstellungskrieg endete und es schaffte, D. Afonso mit Maria Francisca Isabel de Saboia zu heiraten, die sehr schnell in Konflikt mit dem Grafen geriet und dem Schwager D Pedro, um seinen eigenen Ehemann aus der Regierung zu entfernen.

Um dies zu erreichen, bat er um die Nichtigerklärung der Ehe und beschuldigte den König der Impotenz. Während des Prozesses nahmen gut 14 Frauen als Zeugen teil.

D. Afonso VI. Erlebte dann die Demütigung, dass diese vierzehn Frauen Zeuge seiner Behinderung im Bett waren!

In dem Zeitraum zwischen dem 9. Januar und dem 23. Februar des Jahres 1668 fanden öffentliche Anhörungen statt, um eine mögliche sexuelle Unfähigkeit von König D. Afonso VI zu bewerten. Der historische Moment fand im Erzbischofspalast in Lissabon statt. 55 Zeugen wurden zur Aussage aufgefordert, montags, mittwochs und samstags, immer nachmittags.

Die Königin flüchtete in das Convento da Esperança, nachdem sie den Herzog von Cadaval zum Staatsanwalt ernannt hatte.

Es gab keinen Mangel an exquisiten Details, die in einem Manuskript in Torre do Tombo enthalten sind, das 1925 von António Baião veröffentlicht wurde. Titel: Nichtigkeit der Ehe zwischen Königin D. Maria Francisca Isabel de Saboya und König D. Afonso VI Dokument enthüllte die Zeugnisse seiner 14 Partner.

Keine der Frauen verteidigte D. Afonso VI.

Tatsächlich erschien bei den Anhörungen niemand, um D. Afonso zu verteidigen, der später durch Beschluss des Staatsrates abgesetzt wurde.

Mit einer neuen Verschwörung im Palast kam es zur Abdankung von D. Afonso VI. D. Pedro übernahm die Macht, heiratete seine Schwägerin nach der Aufhebung ihrer Ehe mit D. Afonso und dieser wurde 1669 nach Angra do Heroísmo verbannt, von wo er 1674 zurückkehrte und dann im Palast von Sintra bis zu seinem Tod geschlossen wurde. Sie können sein Gefängniszimmer in Sintra Palast noch besuchen.

D. Pedro II. wurde zum König gekrönt und erfüllte seine Rolle mit D. Maria Francisca gut. 9 Monate später wurde eine Prinzessin geboren, Isabel Luísa.