Der Filigran: ein von den besten Beispiel des portugiesische Handwerkes

By : Oktober 26th, 2020 Handwerk 0 Comments

Der Ursprung des Filigrans geht auf das dritte Jahrtausend vor Christus in Mesopotamien zurück. Die ältesten Stücke stammen aus dem Jahr 2500 v. Chr. Und wurden im heutigen Irak entdeckt. Andere in Syrien entdeckte Stücke stammen aus der Zeit um 2100 v.

Es kam über Handelswege im Mittelmeer nach Europa, wo es in der griechischen und römischen Zivilisation relativ populär wurde. Die ältesten Entdeckungen von filigranem Schmuck wurden im modernen Italien gemacht und stammen vermutlich aus dem 18. Jahrhundert. Das Filigran setzte jedoch seine Reise fort und überschritt die Grenzen nach Indien und China. In Fernost wurde es hauptsächlich als dekoratives Element und nicht als Schmuck verwendet.

Aber wie unterscheidet sich die Filigran von anderen Schmuckkünsten?

In der Art zeichnen verschiedene feine Fäden Muster und werden zusammengeschweißt, um ein viel größeres Stück zu schaffen. Keine andere Schmuckkunst verwendet eine ähnliche Fusionstechnik, um Goldfäden zu verbinden. Heute – wie vor Tausenden von Jahren – kommen die verschiedenen Fäden, aus denen jedes Stück besteht, nur durch Hitze zusammen, ohne auf ein anderes Material oder eine andere Legierung zurückzugreifen.

Die ältesten filigranen Stücke, die auf der Iberischen Halbinsel entdeckt wurden, stammen aus den Jahren 2000 – 2500 v. Chr., Ihre Herkunft ist jedoch unklar. Möglicherweise gehörten diese Stücke Händlern oder Seefahrern mit Ursprung im Nahen Osten und wurden hier nicht hergestellt.

Nur während der Herrschaft der Römer, während des Jahrhunderts. II v. Chr. begann auf der Halbinsel Bergbau zu existieren.

Aber nur Tausende von Jahren später, im Jahrhundert. VIII. Konnten wir mit Sicherheit sicherstellen, dass das Filigran in Portugal entwickelt und hergestellt wurde. Mit der Ankunft der arabischen Völker entstanden neue Muster, und nach und nach begann sich das Filigran der Halbinsel von dem Filigran anderer Teile der Welt zu unterscheiden.

Das portugiesische Filigran repräsentiert hauptsächlich Natur, Religion und Liebe:

– Das Meer wird mit Fischen, Muscheln, Wellen und Booten dargestellt.

– Natur ist die Inspiration von Blumen, Klee und Kränzen;

  • Mit religiösen Motiven finden wir Kreuze wie das Malteserkreuz und Reliquien. L
  • Liebe ist natürlich die Inspiration aller Herzen in Filigran.

Andere ikonische Symbole des portugiesischen Filigrans:

– Das Herz von Viana: ein Symbol der Hingabe und Verehrung des Heiligen Herzens Jesu. Königin Maria I. war diejenige, die, dankbar für den „Segen“, einen männlichen Sohn erhalten zu haben, befahl, ein Herz in Gold auszuführen.

Im Laufe der Zeit begann das Herz mit „profaner Liebe“ in Verbindung zu treten, einem Symbol für die Verbindung zwischen zwei Menschen. Es wurde so beliebt, dass die Füllhörner und Linien von Coração de Viana auf Taschentüchern reproduziert und auf alle Arten von Stoffen gestickt wurden. Dies brachte schließlich die Anerkennung und Popularität von Coração de Viana bis heute.

– Königinohrringe: Es ist fast einstimmig, dass die Königinohrringe in Portugal während der Regierungszeit von Königin D. Maria I. (1734 – 1816) erschienen. Der Ursprung des Namens scheint auf die Regierungszeit von D. Maria II. (1819 – 1853) zurückzuführen zu sein, die 1852 bei einem Besuch in Viana do Castelo ein Paar dieser Ohrringe trug. Nach diesem Besuch wurden sie als Symbol für Reichtum und Reichtum populär Status und gewann den Namen „Königin Ohrringe“.

– Die Arrecadas: Sie wurden zu Ohrringen der bescheidensten Bevölkerung, und die privilegiertesten Klassen begannen zu imitieren. Sein Ursprung war das vom Viertelmond inspirierte Mauerwerk von Castrejas.

Heute konzentriert sich die filigrane Herstellung in Portugal hauptsächlich auf die Gebiete Gondomar und Póvoa do Lanhoso. Die Nähe des Rohstoffs – zum Beispiel aus den Bergen von Pias und Banjas – machte die Region zu einem der bemerkenswertesten Kerne des portugiesischen Schmucks. Noch heute, im Jahr 2018, ist Gondomar für 60% der nationalen Schmuckproduktion verantwortlich.

Eine Kuriosität: Portugiesisches Gold ist 19,2 Karat (reines Gold ist 24).

»
«

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.