Die Moliceiros

By : Oktober 8th, 2020 Traditionen 0 Comments

Unser heutiger Artikel führt uns in die Stadt Aveiro im Zentrum Portugals, die wegen ihrer Kanäle und ihrer ganz besonderen „Gondel“, die Moliceiros, auch als portugiesisches Venedig bekannt ist.

Als Italienerin, verstehe ich die Gemeinsamkeiten der beiden Städte, denke ich aber, dass die Moliceiros aufgrund ihrer Geschichte und Tradition, einen Platz verdienen, der über ihren Vergleich mit den venezianischen Gondeln hinausgeht. Und lassen Sie uns herausfinden, warum.

Der Moliceiro war, wie der Name schon sagt, ein Arbeitsboot, mit dem der Moliço gesammelt wurde, eine Wasseralge, mit der in fast der gesamten Region Aveiro landwirtschaftliche Flächen gedüngt wurden. Die Ressource überwog von Ovar bis Mira und variierte je nach navigiertem Gebiet.

In den letzen Jahre ist der Moliço fast verschwunden und mit ihm auch der Moliceiro, oder fast. Der Moliceiro wurde als kulturelles Symbol der Aveiro-Mündung neu erfunden, wird es jetzt vom Tourismussektor geleitet.

In Murtosa werden diese Kreationen geboren. Im Durchschnitt dauert es ungefähr 25 Tage und 2 Männer, um einen Moliceiro zu bauen. Es besteht im Wesentlichen aus Kiefernholz und Seekiefernholz, einer in der Region Aveiro vorherrschenden Art. Die durchschnittliche Lebensdauer beträgt 7 Jahre.

Derzeit gibt es nur sehr wenige Schiffbauer, die sich dem Bau von Moliceiros widmen.

Das Moliceiro-Boot ist etwa 15 Meter lang und 2,5 Meter breit. Sein niedriger Rand erleichterte das Laden des Moliço, aber es ist sein eleganter Bug und Heck, der ihn mit seinen Gemälden von anderen portugiesischen Schiffen unterscheidet. Sie sind mit Gemälden geschmückt, die sich mit Themen befassen, die sich mit der Zeit ändern. 

Diese Motive sind auf die soziokulturellen Übergänge in der Geschichte Portugals zurückzuführen.

Die Gemälde der Moliceiros bestehen immer aus Text und Bild. Sie begannen als eine Art Ria von Aveiro-Zeitung, eine Plattform, um Meinungen und Ereignisse unter den Menschen in Ovar, Murtosa, São Jacinto, llhavo, Mira auszudrücken. Was an diesen Orten geschah, war in diesen Gemälden dargestellt. Sie waren und sind eine Form der Kommunikation, die Nachrichten berichtet, lieben Figuren huldigt oder unerwünschte andere verspottet.

In der Vergangenheit war es der Schiffbauer selbst, der Moliceiros malte. Dann begannen die Eigentümer aus Spargründen damit. Derzeit ist es eine Arbeit im Auftrag von Künstlern aus der Region, die sich bemühen, diese Tradition zu bewahren.

Die verschiedenen behandelten Themen umfassen religiöse, burleske, soziale, historische und Freizeitinhalte, abhängig von der aktuellen Situation und der Berichterstattung in den Medien. Die Werke und das Leben der an den Booten Beteiligten, öffentlichen Einrichtungen und Persönlichkeiten, Partys und Zeremonien, die Entdeckungen, das Militär werden kommentiert… Die jüngsten Gemälde sprechen zum Beispiel von Fußballmannschaften und Spielern, von Fado, von Politik, Europäische Union, Big Brother oder Wirtschaftskrise … Der kritischen Sichtweise eines Moliceiro-Malers entgeht nichts!

Hier ist der Tipp: Wenn Sie Aveiro besuchen, stellen Sie eine Moliceiro-Reise auf das Programm, um die Stadt aus einem anderen Blickwinkel zu entdecken. Eine 45-minütige Fahrt für zwei Personen kostet zwischen 20 und 30 Euro. Und wenn Sie es vorziehen, Ihre Füße auf dem Boden zu halten, verpassen Sie nicht die Gelegenheit, die Moliceiros in der Nähe zu besuchen, um ihre interessanten Gemälde zu entdecken.

»
«

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.